Der Max-Spohr-Preis ist eine Auszeichnung des Völklinger Kreis e.V., mit der alle zwei Jahre Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Deutschland geehrt werden, die auf vorbildliche Weise Vielfalt in ihren Organisationen durch Diversity Management unterstützen, insbesondere durch Instrumente zur Förderung der Kerndimension „sexuelle und geschlechtliche Identität“ und Programme für lesbische, schwule, bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche (LGBT+) Mitarbeiter_innen.

Für den Völklinger Kreis ist die Umsetzung des ganzheitlichen Diversity-Gedankens eines der zentralen Ziele seiner Arbeit als Berufsverband.

Wie es möglich ist, Diversity Management erfolgreich zu verwirklichen, zeigen die bisherigen Preisträger_innen des Max-Spohr-Preises.

Diese ausgezeichneten Arbeitgeber_innen teilen eine Überzeugung: Die Vielfalt der Mitarbeiter_innen in Bezug auf Alter, Behinderung, Geschlecht, Herkunft, Religion und Weltanschauung und sexuelle Identität darf nicht verdrängt werden, sondern ist ein Vorteil, der aktiv zum Besten für die Entwicklung von Unternehmen/öffentlichen Einrichtungen wie Beschäftigten genutzt werden muss.

Zukünftige Preisträger_innen erkennen, dass der entscheidende Schritt ist, die Vielfalt der Beschäftigten als Asset zu sehen und möglicher Diskriminierung proaktiv zu begegnen. Nicht nur die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften ist gefragt, sondern die Förderung individueller Vielfalt am Arbeitsplatz, um bei jeder/m Einzelnen kreative Potentiale freizusetzen, die zum Vorteil aller genutzt werden können.

Die positiven Effekte eines ganzheitlichen Diversity Managements sind vielfältig. Ein Arbeitsumfeld, in dem wertschätzend mit Vielfalt umgegangen wird, fördert Kreativität und Innovation. Netzwerke innerhalb, aber auch zwischen Unternehmen/öffentlichen Arbeitgeber_innen ermöglichen Erfahrungsaustausch und damit Wissen um Best Practice.

Ein weiterer Nutzen ist die positive Wirkung nach außen. Nicht zuletzt beim Wettbewerb um die besten Talente bringt ein erfolgreiches Diversity Management einen entscheidenden Vorteil beim Recruitment.

Die Vorteile von Diversity-Programmen sind offensichtlich und doch stehen viele deutsche Arbeitgeber_innen bei deren Entwicklung und Umsetzung erst am Anfang. Der Völklinger Kreis will daher seine Kompetenz im Themenbereich Vielfalt/Diversity Management nutzen und den Gedanken im Dialog mit Arbeitgeber_innen, aber auch Gewerkschaften, Spitzenverbänden und anderen Interessenvertreter_innen sowie der Politik fest verankern.